Wie alles begann


Was soll ich sagen…eigentlich war ich nie der Hundetyp. Zwar bin ich auf einem Bauernhof, mit Kühen, Schweinen, Hühnern und Katzen aufgewachsen, einen Hund hatten wir allerdings nie. Im November 2002 wendete sich das Blatt als Sandy, eine damals 9 Wochen alte Bordercollie-Aussie-Hündin, bei uns einzog. sandy_welpe

Sandy

Sie stellte unser Leben total auf den Kopf, da sie aufgrund falscher Prägung ein echter Problemhund war. Seinerzeit suchten wir Hilfe in einer Hundeschule Vorort. Hier wurde dem ängstlichen sensiblen Wesen durch militärische Tonarten und grobe Trainingsmethoden den Rest gegeben. Die Folge war Angst vor Fremden, Kindern und anderen Hunden, denen gegenüber sie sich oftmals in Begegnungssituationen aggressiv verhielt. Die Probleme wurden durch die falsche Schulung nur noch verschlimmert.
Die Hilflosigkeit und Unsicherheit im Umgang mit unserem Hund bewegte mich dazu, fachkundige Hilfe in einer Hundeschule in Lahnstein zu suchen. Dort wurde ich das erste mal mit NATURAL DOGMANSHIP® konfrontiert und beschloss daraufhin meine professionelle Ausbildung zur Hunde-Erziehungsberaterin bei dem international geachteten holländischen Hundespezialisten Jan Nijboer zu beginnen. Primäres Ziel war zunächst, meinen Hund besser verstehen zu lernen.

Sandy_knabbern

sandy_ramona

Innerhalb meiner fast 2-jährigen Ausbildungszeit zur Hundeerziehungs- beraterin habe ich auch zahlreiche Themenvorträge anderer Spezialisten (u.a. bei Martin Rütter) besucht, sowie zusätzliche Seminare zu den Themen Fährtenarbeit , Treibball und Flyball absolviert. Auch die Beobachtung an mehreren Wildhunderudeln auf der Trumler Station war sehr informativ. Wenn ich auf diese lehrreichen Jahre zurück blicke, so stelle ich fest, dass all diese Informationen, mein Engagement und das meiner Familie, der Grund dafür sind, dass unser Familienrudel ein Superteam aus Mensch und Hund wurde.
Aus Sandy ist ein ausgeglichener, zufriedener und vor allem sinnvoll beschäftigter Hund geworden. Außerdem hilft sie gerne Einkäufe reintragen, die Post ins Haus zu apportieren uvm. Aber die schönste Zeit des Tages ist, wenn wir zusammen sinnvoll „spazieren“ gehen…..(siehe Philosophie)

diego_norbert_sandy

An dieser Stelle möchte ich meinem Mann danken, der mich in dieser Sache sehr unterstützt!